So, meine Co-Autorin hat ja schon fleißig Bilder aus unserem Kurzurlaub in Süddeutschland hochgeladen und ich werde jetzt versuchen in kurzen prägnanten Sätzen den Urlaub in Textform zusammen zu fassen. Damit es nicht zu langweilig wird und jeder bis zum Schluß liest, kündige ich hier schon mal ein Video und eine Umfrage an 😉

Alles begann letzten Freitag nachdem wir alle Sachen im Auto verstaut hatten, mit einer Fahrt in Richtung Bodensee. Wieder einmal hat sich herausgestellt, dass es doch sinnvoll war, das Auto in dieser Größe gekauft zu haben, man glaubt ja nicht, was man alles mitschleppt, wenn man mit einem Kleinkind unterwegs ist.

Vielleicht sind wir aber auch einfach nur zu bequem und nehmen unseren Lebensstandard überall hin mit, das kann ich als Betroffener nicht so gut beurteilen. Vielleicht äußert sich ja mal ein Außenstehender, ob wir es übertreiben mit den Sachen die wir mitnehmen, oder nicht. 😉

Nun ja, 1 1/2 Stunden auf der Autobahn (gerade mal kurz hinter Köln), meldete sich Timo mit infernalem Geschrei. Er hatte sich wohl erschrocken, weil er nicht dort aufgewacht ist, wo er eingeschlafen war und ein wenig Hunger war wohl auch dabei. Wir sind dann also kurzer Hand auf den nächsten Parkplatz, der im Übrigen unbeleuchtet und ohne WC etc. war und Timo hat ’nen ordentlichen Schluck aus Mama’s Brust genommen.

Ich habe vorn nur gedacht:“Na wenn das hier schon so losgeht, dann werden das ja noch lustige 5 Stunden Fahrtzeit…“.
Es kam aber anders als erwartet, „Junior“ schlief seelig dahin, bis wir kurz vorm Bodensee waren. Dort zappelte er immer mal ein wenig und ich hörte immer ein geflüstertes: „Die nächste Möglichkeit sollten wir nehmen um anzuhalten, er wird langsam unruhig!“ aus dem Font nach vorne dringen.

Timo hat sich aber immer wieder beruhigt und ist erst in der Tiefgarage von Onkel und Tantchen aufgewacht. Wir haben dort schon mit dem schlimmsten Gebrüll gerechnet, aber auch in der Hinsicht hat uns unser Sohnemann mal wieder überrascht: er war qietschvergnügt und hat erst einmal wild um sich gegrinst (ich glaube das erklärt den kurzzeitigen Anstieg der Helligkeit in der Wohnung ;-)).

Die nächsten Tage verbrachten wir dann mit Spazierengehen und Kind bespaßen 🙂 Bei ersterem haben wir Timo’s Onkel und Tante mit Geocaching „angefixt“, zusammen haben wir versucht 3 Caches zu heben, allerdings ist uns das nur bei einem wirklich gelungen. Dafür hat sich dort aber die Aussicht gelohnt.

Die 3 1/2 stündige Fahrt vom Bodensee an den Chiemsee haben wir dann ganz entspannt hinter uns gebracht. Dort haben wir auch festgestellt, dass Timo am liebsten in Gesellschaft speist:

Was ich noch vergessen habe: in der zweiten Nacht am Bodensee bekam Timo so stark Schnupfen, dass er Nachts durch die Nase gar keine Luft bekam. Dies führte dazu, dass er nach einigen Sekunden im Schlaf auf die „Mundatmung“ umstellte, dabei aber wach wurde und das ganze Haus zusammengebrüllt hat. Wir sind dort dann zum Kinderarzt und haben uns entsprechende Tipps und Medizin geben lassen.

Am Chiemsee wurde es erst ein wenig besser, dann aber wieder schlimmer, so dass wir auch dort noch einmal zum Kinderarzt gingen. Auch dort wurde wieder festgestellt, dass zum Glück weder die Ohren noch die Lunge etwas abbekommen haben und der Schnupfen wirklich „nur“ lästig ist. Jedes Mal wurde uns gesagt, dass wir aber, wenn wir wieder zu Hause sind und es nicht besser würde, noch mal zu unserem Arzt gehen sollen. Was wir heute übrigens dann auch getan haben, da die letzte Nacht wieder schlimm war.

Nun ja, in Rosenheim haben wir dann beim Essen Onkel Totti als Babysitter eingespannt, was Timo gar nicht so verkehrt fand:

Und als wir wieder zurück waren, gab es bei Tchibo doch tatsächlich einen passenden Body für Timo (sowohl von der Größe als auch vom Aufdruck):

Alles in Allem haben wir bisher eine Menge Spaß in unserem ersten Urlaub. Selbst das Einkaufen wird mittlerweile richtig lustig, weil unser Racker immer mehr zum „Weltentdecker“ mutiert:

Die Rückfahrt vom Chiemsee nach Neuss war dann bis auf eine kritische Situation relativ unspektakulär und ziemlich entspannt. Zu Hause angekommen (gegen 22 Uhr), schlief Timo immer noch tief und fest in seiner Babyschale (immerhin seit 19:30 Uhr). Da wir davon ausgegangen sind, dass er ja gleich aufwachen würde, weil er ja sonst immer wach wird, sobald man ihn auf dem Boden abstellt, haben wir uns entschlossen zu warten bis er von alleine wach wird. Das war nach gut 8 Stunden Autofahrt nicht gerade leicht und unser Sohn schlief seelig vor sich hin bis 23:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt haben wir uns dann entschlossen, ihn „sanft“ zu wecken, da wir ja auch mal ins Bett wollten, mit der Aussicht um 6:30 wieder geweckt zu werden 😉

Und jetzt zum angekündigten Video…

Timo hat im Urlaub angefangen zu „brabbeln“ und ratet mal was sein erstes Wort ist…. Die Umfrage dazu findet Ihr auf der linken Seite. Hier ein Video, was Euch helfen wird, leider kann ich es vom Format her nicht drehen:

So, das war’s für’s Erste vom Urlaub. Morgen noch und dann ist schon Wochenende und der Urlaub vorbei. Schade, aber der nächste kommt ja bald. 😉

1 comment on “Urlaubsbericht (mal was zu lesen nach den Bildern) ;-)”

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: