Diese Woche haben wir versucht unseren Fußsack für den Kinderwagen umzutauschen, da der Reißverschluß schon kaputt gegangen ist. Wir dachten, dass wäre alles kein Problem, denn den Sack hatten wir in einem Babyfachgeschäft gekauft, dass mit Kundenfreundlichkeit wirbt.
Nun ja, die Fachverkäuferin sagte uns auch, dass es kein Problem wäre, sie müßte den Sack nur einschicken. Unsere Frage, ob wir uns dann einfach einen anderen Fußsack aussuchen könnten wurde direkt mit „nein“ beantwortet.
Es gibt allerdings in dem Geschäft auch keine Leihsäcke mehr, diese müssten wenn dann beim Hersteller angefordert werden (Lieferfrist 5-6 Tage).

Tja, da standen wir nun mit unserem Kind, ohne Fußsack bei ca. 2°C Außentemperatur.

Die Verhandlungen habe ich zum Glück meiner Frau überlassen und es gibt wohl so einen Urinstinkt bei Müttern, unbedingt ihr Welpen zu beschützen. Es ergab sich eine heftige Diskussion, über Kundenzufriedenheit, Kundenfreundlichkeit und möglichen Lösungen. Da es keinen Konsens mit der Dame gab, wurde erst mal nach der Chefin gefragt.

Die haben wir allerdings nie zu sehen bekommen, da die Fachverkäuferin plötzlich zurück kam und sagte, der Hersteller hat seine Vorgaben für dieses Jahr geändert und es sollten alle defekten Teile direkt in die Tonne geworfen werden und wir dürften uns nun einen neuen Fußsack aussuchen.

Also für mich sah das irgendwie danach aus, dass die keinen Bock auf weitere Diskussionen hatten. Denn welcher Hersteller, läßt angeblich in einem Jahr alle fehlerhaften Produkte zurückschicken und reparieren (angeblich bis zu 2 mal) und im nächsten Jahr heißt es „alles wegwerfen und wir ersetzen“??

Nun ja, Timo freut sich über einen neuen noch hochwertigeren Fußsack wie Ihr hier sehen könnt:

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: