Pe-was? Werden sich jetzt einige fragen. Na Pekip (Prager Eltern Kind Programm), so ähnlich wie ’ne Krabbelgruppe nur mit psychologischem Background. Timo und meine Frau gehen  da ja schon seit einigen Monaten hin. Gestern war dann ein „Väter“-Pekip angesagt. Also, alle Kinder und Väter in einen Raum und schwitzen (normalerweise krabbeln die Kinder dort nackt rum, dementsprechend warm ist es) und in einem separaten Raum durften die Mütter dann gemütlich ihr Sektfrühstück zu sich nehmen.

Nun ja, bisher habe ich immer rumgelästert, dass es ja eigentlich nur ein Kaffeekränzchen sei und die Frauen dort ja nur sitzen um zu quatschen. Jetzt, nach dem ich das selbst mal erlebt habe muss ich sagen: Jep, genau so ist es 😉

Ok, man muss dazu sagen, dass die Leiterin des Kurses doch sehr viele nützliche Tipps vermittelt hat, aber davon abgesehen, denke ich, dass es in den ersten paar Monaten des Kurses wirklich nur die Quatschstunde gewesen ist. 🙂

Jedenfalls war es ziemlich spannend zu sehen, wie unser Racker mit anderen zusammenspielt, oder auch wie er  sich in anderer Umgebung benimmt.

Die Väter waren allesamt nicht überfordert, wie es manch eine Mutter gedacht hat, und vielleicht sieht man sich ja mal auf dem Papastammtisch.

2 comments on “Meine Erlebnisse mit PEKIP”

  1. Mattes Antworten

    Ja, das Problem ist dabei, dass ich selbst Fotos gemacht habe, aber nicht drauf bin. Und ob die anderen Papas hier ins Internet wollen hab ich nicht gefragt… 😉

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: