… habe ich lange Zeit überlegt, ob ich  es hier mal aufschreibe. Naja letztendlich bin ich zu dem Schluß gekommen, dass das wohl eine ganz gute Idee wäre.

Alles bestimmend ist ja derzeit die Tragödie in Japan. Das geht mir immer und immer wieder durch den Kopf. Mehrmals täglich habe ich die Nachrichtenseiten mit den Live-Tickern besucht um die aktuelle Lage zu sehen (von begreifen ist man ja derzeit meilenweit entfernt). Ich weiß nicht warum, aber die Sache nimmt mich doch ziemlich mit. Ich denke mal ein Großteil Sorge um die Zukunft meines Kindes spielt da auch rein.

Bei der Suche nach Informationen, zum Bewerten der Lage, bin ich unweigerlich bei Tschernobyl und dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag gelandet. Und genau das hat mich direkt noch mehr verunsichert. Dort steht u.a. dass der einzige gemessene erhöhte Wert an Strahlung damals ausgerechnet in Magdeburg gemessen wurde.

Da fragt man sich automatisch, ob sich die eigenen Eltern damals auch solche Sorgen gemacht haben, oder ob da einfach die blanke Unwissenheit über die Strahlung vorlag. Vieles wurde in der ehem. DDR ja auch komplett verschwiegen, so dass man ja gar keine Chance hatte an die Informationen zu kommen, wie es heute der Fall ist.

Wenn man irgendwie helfen kann, dann eventuell hier: Pro-Japan Laut den Berichten sind mittlerweile 80.000 Menschen auf der Flucht vor der radioaktiven Strahlung. Wir selbst haben auch überlegt, ob wir uns registrieren lassen, aber nur ein Sofa ist für ein Kind und einen Erwachsenen einfach nicht genug Platz (auch wenn Asiaten im Allgemeinen kleiner als Europäer sind). Wer aber vielleicht mehr Platz hat und helfen will, der sollte sich auf jeden Fall dort registrieren. Wir selbst werden wohl den klassischen Weg einer Geldspende gehen.

Was mich bei der ganzen Sache aber am meisten aufregt, sind unsere Politiker hier im Land. Erst wird großspurig damit geprahlt, dass die AKWs in Deutschland sicher sind, und die ruhig länger betrieben werden können und dann nach der Katastrophe in Japan, werden die Kraftwerke für 3 Monate abgeschaltet. Ja genau, für 3 Monate, das Moratorium sagt ja nur aus, dass die Laufzeitverlängerung ausgesetzt wird, für diesen Zeitraum. Interessant dabei ist, dass in den nächsten 3 Monaten einige wichtige Wahlen stattfinden.

Solch ein „Eiertanz“ und diese Verlogenheit sollten sofort bestraft werden! Sachsen-Anhalt hat es dieses Wochenende in der Hand, dort sind die ersten Wahlen.

Das man dieser, aktuellen Regierung nicht trauen kann, zeigt auch das Beispiel UN-Resolution für eine Flugverbotszone in Libyen. Dort wird in der Begründung für die Abstimmung Deutschlands noch ganz klar gesagt, dass man gegen die Resolution ist, die Abstimmung selber wird dann aber mit einer enthaltenen Stimme durchgeführt. Da hätte man, wenn schon auch wirklich „nein“ sagen sollen.

Viel wichtiger ist aber, dass die Resolution vielleicht schon viel früher auf den Weg gebracht hätte werden können, wenn Deutschland diesen Prozess nicht verzögert hätte.

Ich verstehe einfach nicht, dass man in Afghanistan irgendwelchen Phantomen hinterherjagt und angeblich „Deutschland beschützt“ (vor wem eigentlich?), aber in Libyen, wo wirklich Menschen von der eigenen Regierung bombardiert werden, der sprichwörtliche Schwanz eingezogen wird.

Wenn man sich das so anschaut, könnte man in die Versuchung kommen und Oliver Kahn zitieren um der Regierung zu sagen, was man von ihr hält:

Und diese Damen und Herren, nennen sich doch tatsächlich „Volksvertreter“. Meiner Meinung nach sind die soweit vom Volk entfernt, dass sie überhaupt keinen Überblick mehr haben, was die Öffentlichkeit wohl von ihnen erwartet.

Die letzte Woche war gefühlmäßig also eher traurig mit Tendenz zu wütend. Zum Glück hatte ich jemanden zu Hause, der mir den Kopf frei macht und zwar auf seine eigene charmante Art und Weise:

😉

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: