…naja oder eher Daheimgebliebenen, ich will es mir ja nicht mit irgendwem verscherzen 😉
Die Unterkunft hier im Roompot Beach Resort ist wirklich gut und mit den Center Parcs die ich bis jetzt erlebt habe, nicht vergleichbar. Die Bungalows sind hell und funktionell eingerichtet. Das Einzige, was fehlt ist ein Backofen, war ein bißchen blöd, dass wir uns Tiefkühlpizza als erste Mahlzeit hier im Park von zu Hause aus mitgenommen hatten.

Nun ja, ist nicht mehr zu ändern, auch Versuche, die guten Stücke in der Mikrowelle genießbar zu machen, sind gescheitert, und somit sind sie zu dem Haufen von Lebensmitteln dazu gekommen, der in Deutschland weggeworfen wird (immerhin im Wert von 20 Mrd. € jährlich), was mir in der Seele weh tat, aber nun mal nicht änderbar war.

Das Wetter ist bis jetzt nicht so der Hit, wie Timo auch direkt festgestellt hat:

Da hatte er auch direkt die Nase voll von Strand und Wasser und ist zielgerichtet in Richtung Düne geschossen um aus dem verfluchten Wind zu kommen:
Die Windstärke lag teilweise bei über 43 km/h, was für Kleinkinder schon ein ganz schöner Orkan ist. Ich geb zu, mich hat es manchmal auch fast umgeweht, und das obwohl ich ja ein oder zwei Kilo mehr als Timo wiege 😉
Gestern waren wir dann einfach mal im Subtropischen Badeparadies baden. Da hatten wir alle richtig Spass und Timo hat das ordentlich geschafft, so dass er heute bis halb acht geschlafen hat. Jaja, jetzt könnte er noch ausschlafen, ab Juli ist das vorbei, nur scheinbar ist ihm das entweder egal, oder er weiß es nicht. 😉
Heute war es tagsüber recht passabel, was das Wetter anging, trotzdem sind wir vormittags nach Middelburg gefahren um uns ordentliche Regenjacken zu kaufen. Der erste Versuch vom Samstag ist kläglich gescheitert. Sparfüchse, die wir sind, hatten wir uns in Middelburg jeder eine Regenkombination (Jacke und Hose) für je 12 € gekauft. Man hätte drauf kommen können, dass zu diesem Dumpingpreis irgendwo gespart werden musste. In meinem Fall war es die Naht unter den Achseln. Die eine Seite riss direkt beim Anziehen, die andere hat es zerfetzt, als ich mich nach einem vom Wind weggewehten Sack bückte, der von einem kleinen Surfer verfolgt wurde. Die Jacke war danach im Prinzip nicht mehr zu gebrauchen. Und wieder einmal bestätigt sich der Spruch: „Wer billig kauft, kauft zweimal“. 🙁
Nach dem Kauf zweier Regenjacken und dem Essensvorrat für die nächste Woche, sind wir wieder zurückgefahren und Tini hat ihre gesamten Entertainer-Talente freigesetzt um Timo am vorzeitigen Mittagsschlaf zu hindern (was macht man nicht alles um einen Tagesrhythmus hinzubekommen). 
Es hat sich aber ausgezahlt und Timo hatte richtig Spass auf dem großen Spielplatz heute (und Papa hat wieder die Lust an der Fotografie entdeckt ;-)). Hier mal ein paar Ergebnisse:

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: