… jaja, so kleine Anzeichen der trotzigen Phase rund um das 2te Lebensjahr sehen wir jetzt auch bei unserem Spross. Was mich bis vor kurzem wirklich „genervt“ hat, ist nach dem Lesen eines Artikels bei vaterfreuden.de, ganz anders. Man vergisst ja ziemlich schnell, wie klein und unerfahren Kinder in dem Alter noch sind, weil sie mittlerweile schon so viel gelernt haben. Allerdings sind ja auch so banale Dinge, wie z.B. U-Bahn-Fahren eine kleine „Premiere“ für Timo.

Ich bin ganz ehrlich und gebe zu, dass ich das emotionale Chaos was in so einem Kind vor sich geht, wenn es sein „ich“ entdeckt, völlig ausgeblendet. Nach dem Lesen des Artikels ist mir erst einmal bewußt geworden in welchem Dilemma Timo zur Zeit steckt. Er entdeckt immer mehr seinen eigenen Willen, wird aber regelmäßig von uns „zusammengepfiffen“ wenn es gefährlich für ihn wird (oder für uns, das kommt ja auch schon mal vor Stichwort „Kopfnuss“ ;-)). Er will also immer mehr entdecken und ausprobieren und stößt immer wieder an Grenzen. Das sich dieser Frust irgendwann entladen muss, läßt sich eigentlich an einer Hand abzählen, aber drüber nachgedacht habe ich vorher wirklich nie.

Jetzt, mit dem Wissen im Hinterkopf achtet man viel mehr auf die „Auslöser“ und kann entsprechend reagieren. Oder man wartet den Schreikrampf ab und nimmt ihn dann in den Arm, damit er zumindest bei uns weiß, dass wir ihn trotz schlechter Laune mögen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass er das merkt.

Heute war es auf jeden Fall super, wir haben getobt und gelacht und Spass gehabt, mit der Eisenbahn gespielt und durch die Wohnung geflitzt. Klar hatte er auch einige „Tiefs“ aber bei Weitem nicht so schlimm wie in den vergangenen Wochen. Zugegebenermaßen war das Wochenende auch toll, aber die genießt Timo meiner Meinung nach sowieso in vollen Zügen, wenn er merkt, dass Mama & Papa gleichzeitig für ihn da sind. 😉

Wir waren in Pumpin Island und Timo konnte dort auf einem Piratenschiff aus Heu toben, da hatte er richtig Spass. Und ich habe direkt die Kamera mitgenommen um meinem alten Hobby wieder etwas zu frönen. Das Licht ist ja zu dieser Jahreszeit einfach fantastisch. Hier mal ein paar Beispiele (nicht bearbeitet, sondern direkt aus der Kamera):

Und ein etwas „experimentelles“ Bild hab ich auch noch, da würde mich Eure Meinung mal zu interessieren:

3 comments on “The terrible twos schon jetzt bei uns…”

  1. Pingback: Hello Again! | Life of Mattes

  2. Pingback: Hello again! | Life of Mattes

  3. Pingback: Hello Again!

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: