… in Zukunft ohne mich! Meine Abwehrkräfte sind dafür einfach nicht geschaffen. Mich reißt es in schöner Regelmäßigkeit mit darnieder. Da habe ich einfach keinen Bock drauf! Ist ja auch nicht gerade angenehm, was da vom Kind so angeschleppt wird. So’n viraler Infekt, Magen-Darm und was sonst noch so. Nicht gerade die Krankheitsbilder, die man so mal eben wegsteckt. Das ist für Leute wie Tini, die täglich mit Kunden zu tun hat, was ganz anderes. Da ist das Abwehrsystem offensichtlich so konditioniert, dass es wenn, dann überhaupt bei richtig fiesen Sachen erst „anspringt“. Da ich in meinem „muckeligen“ Büro sowas von keinen Kontakt zur Außenwelt habe, haut mich natürlich auch der kleinste Erreger aus den Latschen.

Auf jeden Fall hab ich Montag auf Timo aufgepasst und heute ging es mir von Stunde zu Stunde schlechter. Was macht man da am besten? Richtig, man fährt zum „großen Onkel Doktor“ 😀

Timo war auch sehr lieb und hat sich gut benommen. Ich selbst hatte aber immer die Bedenken, dass man das Kind, was auf dem Weg der Besserung ist, dann in so eine „verseuchte“ Umgebung schleppt. Zum Glück war das Wartezimmer relativ leer.

Übrigens, wer sagt eigentlich, dass man keinen Spass beim Kinderarzt haben kann:

Den Spiegel, und die neue Handy-Kamera mussten wir einfach mal ausprobieren 😀

6 comments on “Krankes Kind hüten?”

  1. Anonymous Antworten

    Ihr solltet beide mehr Gemüse essen!!!! Und Du nicht nur das Obst, was Dir Timo in den Mund schiebt 😉

    Knutscha,
    Tini (die gesunde)

  2. Maracaya Antworten

    Na gute Besserung!

    Bei uns wird es gerade wieder weniger mit dem Anstecken… sowohl beim Sohn, als auch bei dem, was er weiterreicht.

    Vielleicht haben wir ja das schlimmste endlich mal hinter uns und das Immunsystem ist inzwischen ordentlich auf Vordermann *hoff*

    Die Zeit arbeitet jedenfalls fuer uns – irgendwann wird das auch wieder besser!

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: