Die Abstimmung über den Inhalt des nächsten Posts läuft ja noch ein Weilchen, aber ich schreibe hier trotzdem schon mal ein paar Zeilen außer der Reihe, weil der Tag gestern einfach richtig gut war und ich Euch gern dran teil haben lassen mag.

Vormittags haben wir mit Timo bei uns im Garten gespielt und das Planschbecken (was im Übrigen demnächst ersetzt werden muss, weil kaputt) aufgebaut. Dann bin ich mit Timo ein wenig Laufrad gefahren, genauer gesagt bis zur Bahnschranke hier um die Ecke. Dort haben wir uns 4-5 Züge angeschaut und gespannt verfolgt, wie die Schranke hoch und wieder runter geht. 🙂

Während Kind und Frau Mittagsschlaf gemacht haben, widmete ich mich unserem Garten. Fünfzig Quadratmeter davon machen auch schon Einiges an Arbeit, und ich bedauere alle, die mehr Fläche zu beackern haben. Wobei „beackern“ vielleicht der falsche Ausdruck ist, denn Essbares wächst bei uns im Garten nicht (ausgenommen Tini’s Basilikum) 🙂

Nachmittags sind wir dann nach Grefrath auf den Flugplatz gefahren, denn dort war Tag der offenen Tür. Glücklicherweise waren wir genau zu dem Zeitpunkt dort, als die Kunstflugshow mit der Extra 300 begonnen hat:

Das war nicht nur für Timo beeindruckend zu sehen. Ich selbst „fliege“ ja ab und an einige Figuren am PC im Flugsimulator. Wenn man dann sieht, dass das auch „real“ möglich ist, klappt einem nur die Kinnlade herunter. 🙂

Natürlich durfte bei so einem Fest die obligatorische Hüpfburg nicht fehlen. Unser Kind ist mal wieder schnurstracks drauflos und zwischen den ganzen großen Kinder gehüpft. Das Foto ist wegen der nahezu überschallartigen Geschwindigkeit von Timo leider etwas unscharf, aber die „Hüpfhöhe“ ist für den kleinen Mann schon beachtlich, finde ich:

Nebenan im Hangar stand dann ein Segelflugzeug mit offenem Cockpit und ca. 16-jährigen „Erklär-Bär“. Und für Timo war ganz selbstverständlich klar: Da muss ich rein!

Hat er dann auch gemacht und zack, war er drin:

Die Krönung allerdings war, als die Kollegen sich entschieden, wir könnten ja auch mal die Luke dicht machen:

Da war Timo natürlich schwer beeindruckt und stieg mit den Worten:  „Ich Pilot“ wieder aus. Alle Umstehenden hielten ob des jungen Alters von Timo die Luft an, ob er denn nicht anfängt zu weinen. Allerdings hat Timo sich super geschlagen und war ganz ruhig, auch mit „klappe zu“ (und Papa ein wenig Stolz). Vielleicht haben wir ihn ja mit diesem Ausflug auch schon ein wenig „angefixt“. 🙂

Es gab auch Fallschirmspringer zu sehen, die Timo zwar lustig fand, aber die ihn jetzt nicht komplett umgehauen haben. Sein Kommentar: „Ausgestiegen!“ war fachlich korrekt, aber auch sehr knapp gehalten 🙂

Am Flugplatzrand entdeckten wir dann noch einen alten Ford Thunderbird: Da stieg Timos Interesse wieder an, wahrscheinlich, weil der ja in „greifbarer“ Nähe war. Falls sich jemand fragt, wie so ein Teil aussieht:

Ich habe noch ein paar Detailaufnahmen gemacht, aber die werde ich mal durch Photoshop jagen und bei Gelegenheit hochladen.
Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis war für Timo auch noch, die düsengetriebene F-16 im Maßstab 1 zu weißichnicht 😀 
Also ein Modellflugzeug, allerdings mit „echter“ Düse. Hat ordentlich Spektakel gemacht, die kleine Kiste.
Wieder zu Hause angekommen, hat Timo noch ein wenig geplanscht und mir geholfen den Grill sauber zu machen: 
Das war ein wirklich schöner Pfingstsonntag! 🙂

2 comments on “Was für ein schöner Tag gestern”

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: