So, das Pulled Pork ist auf dem Grill, aktueller Stand um 06:00 Uhr: 106° Grilltemperatur / 18° Kerntemperatur. Normalerweise sollte oder könnte man sich jetzt wieder hinlegen, aber da das Kind eh in einer Stunde wieder auf der Matte steht, verzichte ich drauf und nutze die ruhige Zeit für einen neuen Blogartikel hier (ich bin doch echt ein Fuchs manchmal ;-)).

Da das mein erstes PP ist und ich keinerlei Erfahrungswerte habe, bin ich ja schon etwas aufgeregt. Aber bei einer durchschnittlichen Grillzeit von ca. 10-12 Stunden, habe ich ja noch genug Zeit mir Sorgen zu machen 😉
Wir haben das Fleisch ja zusammen mit einer Gewürzmischung gestern schon eingelegt und dann im Kühlschrank gelagert. Heute Nacht, also so vor ca. 5 Stunden habe ich es dann rausgenommen, damit es ungefähr auf Zimmertemperatur kommt. Es hatte jetzt 17°, und Ihr könnt mir glauben, so kalt ist hier kein Zimmer, zu keiner Zeit! 🙂

Und wie gesagt, jetzt ist erst einmal langes Warten angesagt, die Ersatz-Gas-Flasche steht schon in der Ecke die Mop-Sauce ist fertig, alle anderen schlafen –> Läuft, würde ich sagen 😉

Das ist der Blick in die Zukunft, allerdings möchte ich an dieser Stelle auch mal einen kleinen Rückblick wagen, für alle, die hier lesen und vielleicht dran interessiert sind. Ich gehe zeitlich mal in die jüngste Vergangenheit, denn  in den letzten 4 Tagen habe ich unser Arbeitszimmer komplett leer geräumt, damit auch unser zweites Kind ein eigenes Kinderzimmer haben kann. Das klingt jetzt recht unspektakulär, und leider kann wohl selbst unsere nahe Verwandtschaft nicht abschätzen, wieviel Arbeit das war, denn wir haben in das Zimmer nie jemanden reingelassen, weil es vorrangig als „Ablage“ fungierte. Also keine große Ordnung vorhanden war.

Vielleicht an dieser Stelle mal ein paar Kenndaten: wir hatten 4 Bücherregale, teilweise in doppelter Reihe gefüllt. 2 Schränke mit Ordnern und diversem „Kleinkram“, einen Schreibtisch, der über Eck ging und ungefähr die Hälfte der Fläche des Zimmers einnahm und auf dem Boden dann diverse Taschen, Bücherkartons und weiterer Kleinkram, der einfach immer nur in dem Zimmer abgestellt wurde. Von vielen Büchern haben wir uns getrennt, den Großteil jedoch haben wir in Kartons (12 Stück) gepackt und in den Keller verfrachtet. Ach ja, dass hatte ich fast vergessen, die Spiele. Bevor Timo geboren wurde, gehörten wir zu den absoluten Spielekindern und hatten dementsprechend viele Gesellschaftsspiele, auf den Bücherregalen und auf einen separaten Ikea-Regal. Das waren auch noch mal 2 1/2 große Umzugskisten voll, die im Keller verschwunden sind. 🙂

Hatte ich erwähnt, dass das Zimmer jetzt komplett leer ist? 😉

So, und jetzt langweile ich Euch hier nicht weiter mit unserem „Müll“, sondern fange mal am Anfang diesen Jahres an. Da fällt mir als erstes meine Stammzellenspende ein. Das war ein bewegendes Ereignis für mich, da ich ja aus bekannten Gründen mit Nadeln und Spritzen eher weniger am Hut habe.

Im März dann, hatte Timo seinen 2ten Geburtstag, da gab es dann das Laufrad geschenkt (Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass es zu Weihnachten jetzt ein Kettcar gab).

Zu Ostern gab es dafür zum Glück nur „Kleinigkeiten“, aber das Suchen war in seinem Hirn schon fest verankert. Denn beim übernächsten Besuch bei den Großeltern sagte Timo an diversen Stellen:“Da, Eier“ 🙂 Hat er sich zumindest gemerkt, wo er gesucht hat.

Ach Mensch, da hätte ich doch fast noch Karneval vergessen. Tini hat sich mächtig ins Zeug gelegt und uns voll coole Fred Feuerstein Kostüme genäht, da hatte nicht nur das Kind Spaß:

Die Nächte waren das ganze Jahr über nicht so besonders. Ich glaube die, die das Kind durchgeschlafen hat, kann ich an einer Hand abzählen. Da war so manchen Morgen erstmal weiterschnuffeln angesagt:

 

Im Mai, dann Besuch bei Onkel Totti, bei dem auch wichtige Männergespräche geführt wurden 😉

Gehüpft und gesprungen:

Ach ja und Hochzeit gefeiert auch:


Und der Onkel Sepp macht sich durch Eisfütterung beliebt:

Dann wurde es schon relativ heiß in diesem Jahr, wenn ich den Angaben des Bildes folge, war es schon im Mai so warm, dass sich unser Kind keine Lust auf Kleidung mehr hat:

 

Da mussten wir zusammen natürlich einen gewissen Gegenpol mit Hilfe unserer Coolness darstellen 🙂 :

Oder sich mit Weintrauben auf Mama’s Schoß abkühlen:

 

Ok, Regentage gab es natürlich auch. Aber auch dafür ist Timo optimal ausgerüstet:

 

Im Juni dann folgte unser gemeinsamer Familienurlaub, da gibt es unzählige schöne Bilder, die hier den Rahmen eindeutig sprengen würden. Eine Auswahl fällt mir wirklich schwer, deshalb hier nur ein paar:




Natürlich waren auch dieses Jahr diverse Zoobesuche auf dem Programm, unter anderem auch in Duisburg im Delfinarium:

Streichelzoos innerhalb der großen Zoos sind natürlich immer sehr beliebt:

 

Es folgten dann weitere Hochzeiten:

 

 

Und natürlich Timo’s erster Urlaub in einem Wohnmobil, das war übrigens richtig Klasse. Auch wenn es uns Erwachsene am Ende gesundheitlich ziemlich zerrissen hat.

Als kleiner Rockstar war Timo auch noch unterwegs und hat, wie man sieht, direkt den Techniker an seiner Seite:

Und zum Schluß noch ein paar Bilder, in loser Reihenfolge, bei denen mich Timo echt zum Schmunzeln gebracht hat:

Ach ja, Timo’s erster Kinobesuch war ja auch dieses Jahr. Wir haben zusammen „Der kleine Rabe Socke“ geschaut, ein Film, der mir als Kinderfilm wirklich gut gefallen hat. Timo übrigens auch. Und die Tüte Popcorn hat er ganz alleine verputzt (gut, dass wir nur eine kleine geholt hatten):

 

So, dass war’s erst einmal. Timo ist wach, Tini schläft noch und ich kriege langsam Hunger. Außerdem habe ich lange nicht mehr nach dem Pulled Pork geschaut. Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch und einen tollen Start ins neue Jahr!

1 comment on “Gemütliches Grillen zu Silvester und ein kleiner Rückblick auf 2012”

  1. Tine Antworten

    Hallo Mattes,
    danke für deinen lustigen Jahresrückblick!
    Wir wünschen euch ein mindestens genauso tolles neues Jahr!!
    Tine

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: