Wir waren ja am Samstag bei Hoch-Hinaus zur Märchenstunde. Das war echt interessant und eine schöne Erfahrung. Ich mein, es ist schon eine Weile her, dass mir jemand Geschichten erzählt hat 😉

Aber noch mal zurück zur eigentlichen Sache: die Leute dort im Laden hatten eine ausgebildete Erzählerin engagiert, die dann 3 Geschichten erzählt hat. Diese handelten von Rittern, Räubern und Piraten. Die Ritter- und Piratengeschichte hatte sie selber geschrieben. Die Räubergeschichte war im Prinzip „die Bremer Stadtmusikanten“.

Es waren Kinder vom Säuglingsalter bis zu 5 Jahren anwesend. Erstaunlich war, dass die Kids wirklich 1 Stunde lang voll konzentriert waren. Klar, es wurde ab und zu zappelig, aber im Grunde genommen haben sie bei allen Geschichten zugehört. Timo auch. Ok, zum Schluß war ein Klappstuhl für Kinder irgendwie interessanter, aber immer mal wieder ging der Blick hoch zur Märchenerzählerin, als würde er mit halben Ohr immer noch zu hören.
Das war ein tolles Nachmittagsprogramm und Timo konnte es natürlich nicht unterlassen, direkt beim Betreten des Ladens zu fragen, wann denn sein Bett nun endlich fertig sei 🙂

 

Heute beim Mittagsschlaf habe ich mich mal mit dazugelegt und ihm zugehört. Er war noch etwas aufgedreht, aber so allmählich packte ihn der Schlaf und er fing leise „La Le Lu“ an zu singen. Das war echt witzig. Wir hatten am Wochenende sowieso jede Menge zu lachen. Kam er doch heute Vormittag mit seinem „Sammy“ ins Wohnzimmer, legt ihn auf die Couch und sagt:“Und liegen bleiben! Und Augen zu!“. Genau das sagen wir ihm ja abends auch immer. Blöderweise steht er aber trotzdem noch regelmäßig wieder auf. Wenn man ihn dann fragt, was er noch wolle, sagt er immer „Ich habe gaaaar nichts gemacht!“. Nee klar, aufgestanden bist Du aber, dass ist schon „was machen“ kleiner Racker! Und so zieht sich das Abendritual immer mal wieder bis halb neun. Vielleicht sollte ich ihn am Wochenende oder nach harten Nächten trotzdem früh wecken, damit er merkt, wie toll doch schlafen ist.
Ok ich muss zugeben, dass habe ich auch erst sehr spät für mich entdeckt. Aber vielleicht muss man ihm das nur richtig schmackhaft machen 😉

Dann haben wir übrigens unseren eigenen Weihnachtswichtel hier zu Hause. Timo nimmt immer die Decke, die eigentlich über den Weihnachtsbaumständer kommt und hängt die sich als „Mantel“ um, dann setzt er sich die Wichtelmütze auf und schenkt uns Glasmurmeln in einem Beutel. Hier mal das passende Video dazu:

Dass das Verschenken nicht nur Timo Spass macht, sieht man übrigens hier:

 

 

 

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: