Leute, die mich kennen wissen ja, dass ich ab und zu mal fotografierend unterwegs war. Nicht dass ich das besonders gut konnte, aber es hat mir Spaß gemacht. Und da wir von Timo „im Bauch“ auch Fotos aus dem Studio haben, wurde am Donnerstag kurzerhand wieder eins gemietet um ein paar Bilder zu schießen. Die Prognosen vom Frauenarzt, was den Geburtstermin angeht, hatte ich so verstanden, dass wir uns mit den Bildern beeilen sollten. 😉

Das war natürlich ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen, hatten wir doch am Dienstag noch einen richtigen Wutzwerg als „großen“ Sohn. Zum Glück hat sich das tatsächlich um 180 Grad gedreht und Timo ist seid zwei Tagen der liebste Sohn, den sich eine hochschwangere Frau wünschen kann (naja abgesehen von der Tatsache, dass er einen gnadenlos rumkommandiert: „komm mal mit!“ „komm wir spielen mit der Parkgarage!“ usw.).

Ich hatte diesmal anders als sonst ein Studio in Köln gemietet, laut Google Maps sollten wir nur 37 Minuten bis dorthin fahren (ok, ich hatte Sonntags Nacht geschaut), am Donnerstag brauchten wir fast eine Stunde. Zum Glück hatten wir das Studio für 2 Stunden gemietet, so dass uns nur ein Teil der Zeit verloren ging. Da wir aber sowieso etwas unkreativ unterwegs waren (ohne Kind hätte man sich wahrscheinlich im Vorfeld schon mal ein paar Gedanken machen können), war das relativ unkritisch und passte gut in den Gesamtzeitplan. 🙂

Timo hat auch gut mitgemacht und durchgehalten, wie man später in den Bildern noch sieht.

Ach ja, die Bilder…

Das schöne an Studiobildern ist ja, dass man die für den Hausgebrauch gar nicht so groß bearbeiten muss. Da stimmt schon der Großteil. Nur etwas mehr Kontrast hier, ein klein wenig mehr Schärfe nach dem Verkleinern dort und zack ist man fertig. Glaubt Ihr nicht?

Hier 3 Bilder, die ich in einer halben Stunde zusammen gebastelt habe:

family

Hat übrigens nicht sehr lange gedauert, bis Timo „Hang Loose“ konnte. Ich hätte erwartet, dass das länger dauert. Aber ok, er stammt ja aus Hawaii 😉

 

T_und_T

 

Jaja ursprünglich ging es um den „dicken“ Bauch, an dem man sich festhalten kann. Danach hat Timo aber den Drehsessel für sich entdeckt, und direkt mal die Mama schwindelig gedreht. 😉

drehstuhl

 

Hier beim letzten Bild ist mir Timo etwas aus der Schußlinie geraten, so dass der einheitliche Hintergrund zu Ende war. Aber die Blümchentapete hat ja auch was… 😉

 

3 comments on “Für kurze Zeit ein altes Hobby reaktiviert”

  1. Tine Antworten

    die Fotos gefallen mir auch sehr gut, vor allem das, bei dem Timo Tinis Bauch „stützt“ 😀

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: