Wer die Bücher von Eliot und Isabella kennt, weiß wer Bocky Bockwurst ist. Unsere Jungs sind leider gerade beide in einer Phase des Trotzens, Meckerns und Nichtgehorsams. Das nervt im Moment tierisch.
Mika ist meiner Meinung nach in der normalen Trotzphase und Timo versucht erneut Grenzen auszutesten. Das macht es für uns Eltern echt schwierig, denn ich ertappe mich selber immer öfter bei dem Gedanken, dass ich nur noch schimpfe und meckere. Ich glaube ja schon, dass es wichtig ist die Zügel straff zu halten, aber es kostet unfassbar Kraft.
Euch ist das zu abstrakt? Ihr braucht ein Beispiel? Bitte schön:
Wir sind ja 2 Stunden gefahren um auf dem Campingplatz hier eine schönes verlängertes Wochenende zu verbringen. Das Packen der Sachen wurde ständig von einem Kind unterbrochen. Das Kleine will immer zu Mama, der Große jammert rum, „weil keiner mit ihm spielt“.
Nach 2 Stunden Fahrt und unzähligen „Mama ich hab Hunger, Mama ich hab Durst. “ fahren wir endlich auf den Platz und ich will gerade den Wagen einparken, da geht es von vorne los, Mama ich will dies, Mama ich will das…
Der blanke Horror. 🙂
Letztendlich haben wir aber alles aufgebaut den Grill angeworfen und sind dann den Platz erkunden gegangen (inklusive Spielplatz versteht sich).
Einen tollen Sonnenuntergang konnten wir dann auch noch genießen

image

Deine Meinung interessiert mich:

%d Bloggern gefällt das: